Nachruf Prof. Dr. Heinz Josef Varain

Mit Prof. Dr. Varain verlässt ein Wohltäter Wilhelmsburg,

leider für immer!

 

Prof. Dr. Heinz Josef Varain verstarb im  Alter von 86 Jahren, kurz vor Weihnachten 2011.

Der Professor für Politikwissenschaften lehrte bis 1988 an der Uni Gießen, im Juli 2000 zog er nach Hamburg Eimsbüttel.

In Hamburg kaum angekommen las er von der sozialen Schieflage des Stadtteils Hamburg Wilhelmsburg.

Er lernte das HdJ Wilhelmsburg kennen, besuchte es regelmäßig und unterstützte die dortige Arbeit nachhaltig.

Er spendierte den Kids u. a. mobile Standboxbälle, diverse Boxhandschule, eine Mädchenreise nach Berlin, eine Parisfahrt, darüber hinaus  unterstützte er die Märchentage, schaffte Sportgerät für die Psychomotorik an.

Der Professor half nicht nur finanziell, er sprach vor allem auch mit den Kindern und Jugendlichen, was ihm stets wichtig war.

 

Varain schwärmte bis zum Schluss von „den glücklichen Kinderaugen“, von Kindern, „denen ich ein wenig helfen konnte bei ihrem Weg in die Zukunft“.  

„Selbst bin ich ein Konsummuffel“, sagte der Professor einmal. „So lange ich noch Geld für meine Zigarillos habe, gebe ich gern etwas ab und versuche einen Beitrag für Verbesserungen der Gesellschaft zu leisten“.

Varain war und ist mit Sicherheit ein Vorbild für uns alle.

Ohne große Worte half er, sein Motto war stets: „Tu Gutes und rede nicht darüber!“

Die Wilhelmsburger Kinder und Jugendlichen, das HdJ Team sagen ein  herzliches Dankeschön für ganz viele schöne und gemeinsame Jahre.   

In Gießen richtete der Professor übrigens die Stiftung „Anstoß“ ein, die dort jährlich Geld für soziale Projekte zur Verfügung stellt.